Stoßwellen zur Behandlung

degenerativer Erkrankungen


Das Gerät densanaPro und die dazugehörigen Applikatoren kommen für die regenerative Behandlung von Gewebeschädigungen bei fortgeschrittener Parodontitis* und Periimplantitis**, degenerativen Erkrankungen des Zahnhalteapparates, zum Einsatz.

Heutige Methoden bieten leider nur ein eingeschränktes Regenerationspotential und die Therapien sind im Vergleich zur Stoßwellentherapie invasiv und schmerzhaft. teuer und langwierig. Die kurze und einfache Stosswellenbehandlung ohne einen operativen Eingriff reduziert die Schmerzen und die Infektionsgefahr fast augenblicklich und ist frei von ernsthaften Nebenwirkungen. Die Therapie ist in jedem Stadium der Erkrankung anwendbar und für den Patienten kostengünstig . Die degenerativen Erkrankungen der
Parodontitis und Periimplantitis der Knochen und Weichteile in der Dentalmedizin führen zur Zahnlockerung und zum Zahnverlust bzw. Lockerung von teuren Implantaten, mit dem Therapieansatz der Nonvasiv Medical GmbH kann der degenerative Prozeß umgekehrt werden.

Die Technologie hat das Regenerationspotential für Knochen und Weichteilgewebe in verschiedenen Bereichen der Medizin bereits gezeigt. Die Stoßwellentherapie ist eine nicht- invasive, regenerative Methode zur Behandlung der Degenerationsursachen und induziert den Knochenwiederaufbau.
Entsprechend internationaler Publikationen kann die Geweberegeneration als sicher in der Anwendung mit hohen Erfolgsraten bei minimalen Nebenwirkungen beschrieben werden.

*http://de.wikipedia.org/wiki/Parodontitis
Die Parodontitis (altgr. παρά ,neben‘ und ὀδούς ,Zahn‘)[1] ist eine bakteriell bedingte Entzündung, die sich in einer weitgehend irreversiblen Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodontium) zeigt.

**http://www.zahn-implantate-berlin.de/deutsch/stichwortverzeichnis/implantat_komplikationen_entzuendung.html

Was ist eine Periimplantatitis und wie entsteht sie ?
Die Periimplantitis(Implantatentzündungen) ist eine der Haupt-Risikokaktoren für den Implantatverlust. Diese Erkrankung erfolgt wie bei einer Zahnfleischentzündung  zunächst durch eine fortbestehende Plaqueakkumulation meist durch mangelnde Mundhygiene. Im Gegensatz zu den Implantatentzündungen(Periimplantitis) ist die periimplantäre Mukositis (Zahnfleischentzündung um das Implantat) eine vollständig ausheilbare Erkrankung, die schon durch eine professionielle Zahnreinigung und später gute Mundhygiene ausgeheilt werden kann. Auch die Auswahl der Verbindung zwischen dem Implantat und dem prothetischen Aufbau kann die Dichtigkeit des gesamten Implantatsystemes positiv beeinflussen. Bei relativ undichten Systemen bietet der Hohlraum des Implantates ein Reservair für agressive Bakterienstämme, die säter eine Periimplantitis hervorrufen können. Die Konusverbindung des Ankylos-Implantatsystems stellt somit die absolut dichteste und auch stabilste Implantataufbauverbindung dar.

Ihr Ansprechpartner
Christian Dorfmüller
+49 7531 5848598